Bereits seit dem Jahr 1878 wird in Elsenau das Wasser des Scheffernbaches genutzt. Hier einige technische Eckdaten im Überblick: Ausbauwassermenge=440l/sec, Bruttofallhöhe=5,1m;  Nettofallhöhe=5,0m;  Ausbauleistung= 15kW. Das Kraftwerk „Jostl Mühle“ funktionierte nur mit manueller Bedienung. Anfang dieses Jahres entschieden sich die Besitzer, das Kraftwerk zu modernisieren. Unter Berücksichtigung ökologischer Auflagen und Kriterien und Rücksprache mit den zuständigen Behörden konnte Hydrosnow bald mit den Arbeiten beginnen. Durch die sorgfältige Ausarbeitung des Projektes konnte das Team von Hydrosnow die Anlage komplett automatisieren und auf den neuesten Stand der Technik bringen. Die Anlage wurde für die Einspeisung ins Stromnetz ausgelegt.
Mit der Revitalisierung des Kraftwerkes wurden auch die Rechenanlage und der Spülschutz automatisiert. Das Bauwerk wurde sorgfältig saniert und überdacht. „Die Umbauarbeiten verliefen ohne Probleme. Die Durchströmturbine im Krafthaus blieb unverändert, den Genarator haben wir allerdings ausgetauscht. Die Regelung der Klappen haben wir umgebaut.“; erzählt Gerhard Fladenhofer, Geschäftsführer des Langenwanger Unternehmens. Die gesamte Elektrotechnik des Kraftwerkes wurde erneuert. Die sogenannte „Rechenreinigung“ dient dazu, treibende Objekte bei Zulaufkanälen zu Kraftwerken aufzufangen und die dahinterliegende Anlage vor Schaden zu schützen. Auf den Bildern kann man die Rechenreinigung von dem Kraftwerk Jostl Mühle VOR und NACH den Umbauarbeiten von Hydrosnow erkennen:

Rechenreinigung VORHER Rechenreinigung DANACH