Gerhard Fladenhofer

Wieder einmal neigt sich ein Jahr dem Ende zu, der Dezember lädt zu einem Rückblick ein, auch bei dem Langenwanger Unternehmen „Hydrosnow“.
„Es ist wieder Zeit, sich bewusst zu machen, was alles passiert ist und was wir alles erreicht haben“, so Geschäftsführer Gerhard Fladenhofer.

Hydrosnow blickt auf ein sehr auftragsreiches und erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Das Unternehmen punktet nicht nur in den Bereichen Beschneiungsanlagen und Pumpstationen, sondern auch in den Bereichen Wasserkraft sowie erneuerbare Energie.

Ein großes Projekt im Bereich Energie, war dieses Jahr die Errichtung der hauseigenen Photovoltaikanlage, wodurch Großteils sowohl das Bürogebäude als auch Elektroautos mit Strom versorgt werden.

Im Punkt Wasserkraft, wurde ein neues Datenerfassung- und Überwachungsprogramm entwickelt, die „Hydrodata“. Mit diesem neuartigen Programm können sämtliche, von Hydrosnow installierte bzw. erbaute Wasserkraftwerke und Wasserversorgungsanlagen von beliebigen Orten über den Computer aus gesteuert und überwacht werden. Daten wie Zutritt der Wasseranlage, Mengen und Verbrauch von Wasser, werden auf der zentralen Datenbank aufgezeichnet und gesichert. Je nach Bedarf kann der Wasserverbrauch geregelt werden, somit ist es möglich, die kostbare Ressource Wasser einzusparen. Vorzeige für ein solches Projekt ist der Wasserverband Pinggau-Pinkafeld.

Robert Winkler Helmsponsor HydrowsnowHydrosnow fährt wieder mit!

Auch dieses Jahr unterstützt die Firma wieder Langenwanger Sporttalente, so wie im Vorjahr hat auch heuer wieder Robert Winkler, Skicrosser des Österreichischen Skiverbandes, Hydrosnow als seinen Kopfsponsor.

Um 2017 genauso erfolgreich zu sein, arbeitet Hydrosnow bereits an neuen Projekten wie zum Beispiel der Errichtung einer Druckprüfanlage für Behälter.

 

 

Die Firma Hydrosnow wünscht einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2017.